Zum Inhalt springen


Alltag und Philosophie - Im Alltag liegen Weisheit und Liebe verborgen …


10. Februar 2016

Veranstaltungen am 09.02. in Darmstadt (TUD)

 

1               Der Gott der Feindesliebe (Mt 5,43-48)

Der Abschluss des Seminars betrachtete die Weiterentwicklung des Gottesbildes. ‚Wir sahen dieses in der Spannung von Ex 32 und Jes 42,1-4. Jes 42,1-4 ist auf dem Weg, der dann in Mt 5,43-48 ausgesprochen wird. Ex 32 ist einer jener Texte, in denen faktisch unterstellt wird, man/frau solle seinen/ihren Feind hassen. Zudem lässt sich bei der Lektüre der Heiligen Schriften der Juden und Jüdinnen nachvollziehen, dass Gott offenbar einige Zeit gebraucht habe, „vollkommen“ zu werden.

29. November 2015

3. Die Bedeutung des AT für das NT (TUD)

Protokoll zum 24.11.2015

Protokollantin: Hümeyra Zor

 

Themen der Seminarstunde sind Genesis 12, 1-3 und Genesis 16, 8-12.

Zu Beginn der Stunde gab Herr Pöttner den SeminarteilnehmerInnen die Möglichkeit Rückfragen in Bezug auf die letzte Sitzung und das Protokoll zu stellen.

Es wurde auf die Frage eingegangen, was im Protokoll mit dem Ablegen des Genderaspekts gemeint ist. Es wird erklärt, dass die Frauen durch das Scheren ihrer Haare ihre Geschlechtlichkeit in den Hintergrund stellen (siehe dazu 1. Kor 11, 3-10). Es wird darauf hingewiesen, dass für Christus die Geschlechter unbedeutend sind. Weder männlich noch weiblich, weder Grieche noch Jude, weder Sklave noch Freigeborener sind relevant. Alle sind gleichberechtigt (siehe Gen 1, 26). (more…)