Zum Inhalt springen


Alltag und Philosophie - Im Alltag liegen Weisheit und Liebe verborgen …


Schöp­fe­ri­scher Geist? Pfings­ten 2019

 

Für Christ*innen ist Pfings­ten das Fest des gött­li­chen Geis­tes, der die Schöp­fung vom Cha­os an beglei­tet (vgl. Gen 1,2).

Hebrä­isch ist von רוח (ruach, fem.), grie­chisch von πνεῦμα (pneu­ma, neu­tr.), deutsch von Geist die Rede, alle drei gram­ma­ti­schen Geschlech­ter Femi­ni­num, Neu­trum und Mas­ku­li­num wer­den in den drei Spra­chen benutzt, die BgS macht dar­aus den Über­set­zungs-SUV Geist­kraft, was besa­gen soll, die Geist sei dem bio­ti­schen oder sozia­len Geschlecht nach weib­lich, was nach Dtn 4,15ff eine Ver­let­zung des Bil­der­ver­bo­tes ist, außer es wür­de expli­zit fest­ge­legt, es han­de­le sich um eine Meta­pher, die in weib­li­chen Lebens­wel­ten gebil­det sei.
Das ist irgend­wie das oder ein feministische/s Kon­zept der 1980er Jah­re, aktu­ell aber kann das Bil­der­ver­bot auch dann ein­ge­hal­ten wer­den, wenn man/frau im Deut­schen mas­ku­lin vom Geist redet, ohne dem Geist ein männ­li­ches bio­ti­sches oder sozia­les Geschlecht zuzu­schrei­ben.

In der Fol­ge beschäf­ti­gen wir uns damit, wovon bei רוח, πνεῦμα bzw. Geist die Rede ist, von einer Kraft bzw. einem gött­li­chen Poten­zi­al, das bzw. die dyna­mi­sche, schöp­fe­ri­sche, krea­ti­ve Gestal­tun­gen der Ver­hält­nis­se zum Aus­druck bringt.

Sicher­lich erhof­fen Christ*innen, dass das für ihre Gemein­den, aber welt­weit auch für die Welt der Reli­gio­nen der Fall ist, dass also Viel­falt Berei­che­rung und Dif­fe­ren­zie­rung – und nicht Spal­tung oder gar Hass her­vor­ruft.

An die­sem Pfings­ten gilt die­se Hoff­nung auch dem Poli­tik­sys­tem in Deutsch­land, denn nicht nur die Spal­tungs-Ten­den­zen der AfD erschei­nen besorg­nis­er­re­gend. Auch der Gro­Ko geht es alles ande­re als gut. Sie scheint poli­tisch erschöpft zu sein, ein wesent­li­cher Teil der Bevöl­ke­rung akzep­tiert nicht mehr das „Pil­le­Pal­le“ im Blick auf die Bewah­rung der Schöp­fung. Und bei den Wah­len zum Euro­pa­par­la­ment hat sich dies gezeigt.

Ob das nur einer Par­tei zugu­te­kommt, muss nicht sein. Christ*innen hof­fen, dass das Poli­tik­sys­tem ins­ge­samt sei­ne Auf­ga­be erfüllt und sin­gen bzw. beten daher:

Komm, Schöp­fer Geist!

 

« Zusam­men­fas­sung vom 03.06. – Ein­füh­rung in die Her­me­neu­tik des Neu­en Tes­ta­ments, ach­te Vor­le­sung »

Info:
Schöp­fe­ri­scher Geist? Pfings­ten 2019 ist Beitrag Nr. 8071
Autor:
Martin Pöttner am 9. Juni 2019 um 10:39
Category:
Allgemein
Tags:
 
Trackback:
Trackback URI

Keine Kommentare »

No comments yet.

Kommentar-RSS: RSS feed for comments on this post.

Leave a comment