Zum Inhalt springen


Alltag und Philosophie - Im Alltag liegen Weisheit und Liebe verborgen …


Tri­to­je­sa­ja (Jes 56-66)

I. Über­sicht

Pro­to-Jesa­ja: Jes 1-39 (740-701 v. d. Z.)

Deu­te­ro-Jesa­ja: Jes 40-55 (550-540)

Tri­to-Jesa­ja: Jes 56-66 (530)

Auch für die­sen drit­ten Buch­teil gilt, dass eine Grob­glie­de­rung kaum gege­ben wer­den kann, dass eher wich­ti­ge Ein­zel­tex­te und -the­men erle­sen wer­den müs­sen.

II. Ent­ste­hung

Der drit­te Teil des Jesa­ja-Buches ist eine Zusam­men­stel­lung von Tex­ten, die wohl auf meh­re­re Autoren zurück­ge­hen. Wahr­schein­lich sind sie eine Samm­lung von unter­schied­li­chen Ansät­zen zur Aus­le­gung des bis­he­ri­gen Buches Jesa­ja. Dabei ist umstrit­ten, ob die Wor­te jemals münd­lich vor­ge­tra­gen wur­den oder von vor­ne­her­ein als schrift­li­che Buch­tex­te ent­stan­den sind.

III. Inhalt

Einig­keit besteht bei aller Ver­schie­den­heit der Tex­te dar­in, dass die Wor­te das Ende des Exils und die Rück­kehr von Ver­bann­ten nach Isra­el vor­aus­set­zen.   Aller­dings ist der Über­schwang, der noch DtJes aus­zeich­ne­te, ver­lo­ren gegan­gen. Man ist ernüch­tert von der Rea­li­tät, die an den Heils­zu­sa­gen der frü­he­ren Pro­phe­ten gemes­sen wird. Wie­der wird die Ant­wort auf die Pro­ble­me dar­in gefun­den, dass das Volk sich ver­sün­digt habe. Die­se Schuld hal­te das Kom­men des Heils auf. Den­noch wird die künf­ti­ge Ver­herr­li­chung Jeru­sa­lems ange­sagt: „Mache dich auf, wer­de licht, denn dein Licht kommt und die Herr­lich­keit des Herrn strahlt auf über dir“ (60,1).

IV. Jeru­sa­lem

Kern des Buches ist wahr­schein­lich die Samm­lung Kap. 60-62, wel­che Ver­hei­ßun­gen zusam­men­stellt, die vor allem auf Jeru­sa­lem zen­triert sind. Auch 57,14-20; 65,16-19 (neu­er Him­mel und neue Erde) und 66,7-14 ste­hen in die­ser Tra­di­ti­on der Heils­an­sa­ge; die Tex­te gehö­ren wohl zusam­men und sind die eigent­li­che Bot­schaft „Tri­to­je­sa­jas“. Die Ver­streu­ten wer­den heim­keh­ren, die Völ­ker künf­tig zu Isra­el hin­zu­kom­men, dies ist die Kern­aus­sa­ge die­ser Kapi­tel.
Dane­ben ste­hen aber auch Dro­hun­gen an die­je­ni­gen der Gemein­de, die sich nicht an ihre Auf­ga­ben für die Gemein­schaft hal­ten, son­dern nur auf ihr Eigen­wohl sin­nen, vgl. Kap. 57+58 „Ist das nicht ein Fas­ten, das ich lie­be, … wenn du dem Hung­ri­gen dein Brot brichst…“ (58,6f.).

V. Völ­ker­welt

Inter­es­sant sind die unter­schied­li­chen Ansät­ze zur Bewer­tung der Völ­ker inner­halb die­ser Kapi­tel: nach 56,7 soll der Tem­pel ein Bet­haus für alle Völ­ker sein (vgl. Mk 11,17), nach 66,18ff. wer­den die Völ­ker die Herr­lich­keit des Herrn in der Welt ver­kün­den, sie kön­nen gar Pries­ter wer­den. Nach 63,1-6 wird jedoch JHWH blu­tig die Kel­ter tre­ten und die Völ­ker ver­nich­ten. Die Tex­te zei­gen folg­lich, wie Isra­el sei­ne Rol­le in der Welt neu defi­nie­ren muss­te, wenn es mono­the­is­tisch von Gott sprach und dach­te. Gleich­zei­tig zeigt sich aber auch, dass bereits inner­halb des AT die Uni­ver­sa­li­sie­rung der Heils­bot­schaft, also ihre Gül­tig­keit für die gan­ze Welt, im Ansatz gedacht wur­de. Dem Vers 56,5 „ihnen (den Glau­ben­den aus den Völ­kern) will ich in mei­nem Hau­se Denk­mal und Namen geben“ wur­de der Name Jad wa Schem der Gedenk­stät­te in Jeru­sa­lem ent­nom­men, die an die Sho­ah (frü­her: Holo­caust) erin­nert.

VI. Tem­pel

Die Ver­se 66,1-4 spie­geln eine wei­te­re Aus­ein­an­der­set­zung der nach­exi­li­schen Zeit wider, die Fra­ge, ob man den Tem­pel wie­der auf­bau­en sol­le. „Tri­to­je­sa­ja“ ist dage­gen, wie offen­bar auch gegen den Opfer­kult (Tem­pel als Bet­haus: 56,7). Etwa gleich­zei­ti­ge Pro­phe­ten* wie Hag­gai und Sach­ar­ja spra­chen sich aber ein­deu­tig für den Tem­pel­neu­bau aus, vgl. Hag 2,1-9 und Sach 6,12f. Die Aus­ein­an­der­set­zung fin­det zwi­schen pries­ter­kri­ti­schen und pries­ter­ak­zep­tie­ren­den Pro­phe­ten* statt.

 

« Pre­digt zum ers­ten Sonn­tag der Pas­si­ons­zeit (EfG Gries­heim): das Böse tun! – Tod Got­tes und Wahr­heit, Joh 18,28ff – EfG Gries­heim »

Info:
Tri­to­je­sa­ja (Jes 56-66) ist Beitrag Nr. 7749
Autor:
Martin Pöttner am 11. März 2019 um 15:09
Category:
Bibelkunde
Tags:
 
Trackback:
Trackback URI

Keine Kommentare »

No comments yet.

Kommentar-RSS: RSS feed for comments on this post.

Leave a comment