Zum Inhalt springen


Alltag und Philosophie - Im Alltag liegen Weisheit und Liebe verborgen …


Gal 5,1-6

 

Gal 5,1-6 ist mit dem Polyp­to­ton ἐλευθερίᾳ … ἠλευθέρωσεν der rhe­to­risch stark sti­li­sier­te bedeu­ten­de pau­li­ni­sche Frei­heits­text, der sich hier vom Skla­ve­rei-Kon­text (ζυγῷ δουλείας [5,1]) der wohl durch mis­sio­na­ri­sche Emp­feh­lung am „Gesetz der Väter“ ori­en­tier­ten Galater*innen, klar absetzt. Da der Text wich­ti­ge Aspek­te des Vor­tex­tes resü­miert, nutz­ten wir das zur Wie­der­ho­lung von zuvor Erar­bei­te­ten. Der Frei­heits­be­griff liegt sowohl der jüdi­schen Reli­gi­on seit Ex 20 als auch der grie­chi­schen poli­ti­schen und phi­lo­so­phi­schen Tra­di­ti­on zugrun­de, stets mit dem Gegen­satz der Skla­ve­rei. Es wur­de auch von einer Teil­neh­me­rin erwähnt, dass der Skla­ven­los­kauf von Pau­lus als Erlö­sungs­bild ver­wen­det wird.
Inhalt­lich ist wich­tig, dass Pau­lus in der Fol­ge von Hil­lel dem Älte­ren den ethi­schen Aspekt des Glau­bens als Lie­be bestimmt, in der er wirk­sam wer­de. Anders Jak 3, wo auch eine ande­re, auf Gen 22 bezo­ge­ne Abra­hams­in­ter­pre­ta­ti­on vor­liegt.

Für uns war wich­tig, dass hin­ter der The­se des Pau­lus die krea­ti­ve Inter­pre­ta­ti­on von Gen 3 steht, sodass wir als Men­schen wie Gott die sitt­li­che Urteils­kraft besä­ßen. Daher kann Pau­lus das von Engeln ver­mit­tel­te Gesetz als päd­ago­gi­schen Unfall ver­ste­hen. Wir erör­ter­ten ein wenig das ent­spre­chen­de dyna­mi­sche Got­tes­ver­ständ­nis am Motiv des Sich-etwas-Gereu­en-Las­sens z. B. in der Urge­schich­te.

Pau­lus ver­tritt vor die­sem Hin­ter­grund ein Auto­no­mie­kon­zept.

Auf­ga­ben zur nächs­ten Sit­zung

1. Über­set­zen und glie­dern Sie Röm 7,7ff!
2. Wer spricht?
3. Was ist das Pro­blem?
4. War­um tritt die aus­weg­lo­se Situa­ti­on des Spre­chen­den (7,12ff) ein?

« Schät­ze­s­am­meln und Schöp­fungs­ver­trau­en, Mt 6,19-34 – Das Johan­nes­evan­ge­li­um »

Info:
Gal 5,1-6 ist Beitrag Nr. 7147
Autor:
Martin Pöttner am 4. Juli 2018 um 15:07
Category:
Das Freiheitsverständnis im Neuen Testament
Tags:
 
Trackback:
Trackback URI

Keine Kommentare »

No comments yet.

Kommentar-RSS: RSS feed for comments on this post.

Leave a comment