Zum Inhalt springen


Alltag und Philosophie - Im Alltag liegen Weisheit und Liebe verborgen …


Der Offenbarungseid der Deutschen Bahn

Die Deut­sche Bahn gibt nun zu, dass die Poli­tik der letz­ten Jah­re bei den Kun­den nicht ange­kom­men ist. War­um konn­te mit ihren Beschäf­tig­ten kei­ne Eini­gung erzielt wer­den? Wes­halb haben auch öko­lo­gisch ori­en­tier­te Kun­den wie ich gele­gent­lich auf Fern­bus­se zurück­ge­grif­fen? Weil die Bahn nur noch spo­ra­disch ihre Leis­tung erbringt. Da ich oft von Hei­del­berg nach Darm­stadt fah­re, bin ich schon genervt auf den Nah­ver­kehr umge­stie­gen, weil da häu­fi­ger ein eini­ger­ma­ßen erträg­li­ches Ergeb­nis erzielt wird. Aber nur häu­fi­ger. Man muss lei­der damit rech­nen, dass eine Loko­mo­ti­ve kurz vor Darm­stadt aus­fällt – und dann die Bot­schaft durch den Zug hallt, das Ersatz­fahr­zeug sei geor­dert, wann es ankä­me, sei unbe­stimmt. Logis­tik­pro­ble­me, die sich unter Gru­be nicht ver­bes­sert haben.

Falls die Fern­bus­li­nie diens­tags und sonn­tags bes­ser wird, fah­re ich dann damit. Der CO2-Nach­teil besteht dann zwar immer noch, aber das neh­me ich hin.

Mit dem wahr­heits­lie­ben­den Pofal­la wird nun alles bes­ser …

« Vortrag an der Friedrich-List-Berufsschule in Darmstadt – Netzpolitik.org! »

Info:
Der Offenbarungseid der Deutschen Bahn ist Beitrag Nr. 4289
Autor:
Martin Pöttner am 29. Juli 2015 um 08:00
Category:
Ökologie
Tags:
 
Trackback:
Trackback URI

Keine Kommentare »

No comments yet.

Kommentar-RSS: RSS feed for comments on this post.

Leave a comment