Zum Inhalt springen


Alltag und Philosophie - Im Alltag liegen Weisheit und Liebe verborgen …


Ver­an­stal­tun­gen am 13./14.04

1               Das neu­tes­ta­ment­li­che Frei­heits­ver­ständ­nis (Uni Hd)

Die Dis­kus­si­on des Semi­nar­plans ergab, dass die Teilnehmer/innen eine Ergän­zung des vor­ge­schla­ge­nen Plans durch Tex­te des Johan­nes­evan­ge­li­ums wünsch­ten. Das ist inso­fern gut, weil auch bei Johan­nes der Haupt­ge­gen­satz zu „Frei­heit“ der anti­ke sozia­le Gegen­satz zum „Frei­sein“ eben das „Ver­sklavt­sein“ ist. Eben­so ist der reli­giö­se Aus­gangs­punkt das Juden­tum. Und des­we­gen stellt sich eben­so die Fra­ge des soge­nann­ten „Anti­ju­da­is­mus“. Sehen Sie sich bit­te die Bele­ge für das Neue Tes­ta­ment in Bible Works für ἐλευθεροῦν, ἐλευθερός εἶναι, ἐλευθερία an. Das geht auch in einer gewöhn­li­chen Kon­kor­danz, eben­so in Lexi­ko­na­ri­keln wie im EWNT, der TRE usf. Was das genau besagt und wie das zu inter­pre­tie­ren ist, wer­den wir im Lau­fe des Semes­ters sehen.

Die wich­tigs­te (und außer­or­dent­lich vor­aus­set­zungs­vol­le) For­mu­lie­rung im Johan­nes­evan­ge­li­um lau­tet: Kαὶ γνώσεσθε τὴν ἀλήθειαν, καὶ ἡ ἀλήθεια ἐλευθερώσει ὑμᾶς (Und ihr wer­det die Wahr­heit erken­nen. Und die Wahr­heit wird euch frei machen! [Joh 8,32; vgl. die gesam­te Pas­sa­ge.]) Sol­che For­mu­lie­run­gen im Neu­en Tes­ta­ment sind stets in Erzäh­lun­gen ein­ge­bun­den, die m. E. exis­ten­zi­el­le Ent­wür­fe dar­stel­len. Wir müs­sen daher die johan­n­ei­sche Erzäh­lung im Pro­log ken­nen­ler­nen. Dar­aus ergibt sich fol­gen­der Vor­schlag für das Pro­gramm:

(2)  20.04. Das Aus­gangs­pro­blem: Beob­ach­tet uns Gott wie die NSA?

(3)  27.04. Gen 2-3 I

(4)  04.05.Gen 2-3 II

(5)  11.05.1Hen 6-11

(6)  18.05. 1Kor 11,2-16

(7)  01.06. Röm 7,7-25

(8)  08.06.Gal 5,1-6 I

(9)  15.06.Gal 5,1-6 II

(10)          22.06.1Kor 8,1-13

(11)          29.06. Joh 1,1-18 I

(12)          06.07. Joh 1,1-18 II

(13)          13.07.02. Joh 8,31-45

(14)          20.07. Schluss­de­bat­te (fakul­ta­tiv)

Wir begin­nen in der fol­gen­den Sit­zung damit, den Frei­heits­be­griff und das Sach­pro­blem zu bestim­men.

 

« Ein­füh­rung in die Exege­se und Her­me­neu­tik (TUD) – Ver­an­stal­tun­gen am 13./14.04. »

Info:
Ver­an­stal­tun­gen am 13./14.04 ist Beitrag Nr. 3958
Autor:
Martin Pöttner am 15. April 2015 um 12:29
Category:
Allgemein
Tags:
 
Trackback:
Trackback URI

Keine Kommentare »

No comments yet.

Kommentar-RSS: RSS feed for comments on this post.

Leave a comment