Zum Inhalt springen


Alltag und Philosophie - Im Alltag liegen Weisheit und Liebe verborgen …


Ver­an­stal­tun­gen am 27. und 28.10.

3               Glenn Green­wald (Das pau­li­ni­sche Frei­heits­ver­ständ­nis [TUD])

Die Äuße­run­gen von Green­wald zur Bar Miz­wa der Toch­ter eines Freun­des in New York führ­ten zu einer Bestim­mung des Got­tes- und Men­schen­bil­des. Seit wann ist das Got­tes­bild so bestim­mend, dass es kei­ne mensch­li­che Frei­heit zulässt? Wohl erst seit eini­gen Posi­tio­nen in der Moder­ne, in der Anti­ke gibt es aller­dings in der Stoa einen ers­ten Ver­such.

Die Dis­kus­si­on dreh­te sich u. a. um den Nut­zen von Got­tes­bil­dern. So kann das Bild des alles beob­ach­ten­den Got­tes bedroh­lich sei, jeden­falls frei­heits­ent­zie­hend. Aber wenn ich ängst­lich gegen­über Frei­heit und Ver­ant­wor­tung bin, könn­te es mich auch ent­las­ten.

Zu einer frucht­ba­ren Kon­tro­ver­se kam es wegen der Fra­ge, ob die NSA schlim­mer als die Sta­si ist. Das wur­de teils bejaht, teils aber hef­tig ver­neint. Dabei spie­len die Erfah­run­gen frü­he­rer Bürger/innen der DDR eine gro­ße Rol­le, die erst bei der Ein­sicht in ihre Sta­si­ak­ten das Aus­maß der Über­wa­chung erkann­ten. Gleich­wohl bleibt klar, dass das Vor­ge­hen der NSA sowohl nach der Unab­hän­gig­keits­er­klä­rung als auch der UNO-Men­schen­rechts­er­klä­rung nicht zuläs­sig ist.

Wir wer­den schon am 04.11. damit begin­nen zu fra­gen, was in der Bibel dazu gespro­chen und erzählt wird.

Falls die GdL nicht möch­te, dass ich zu Ihnen kom­men kann, wer­de ich Sie infor­mie­ren.

Am 09.11. pre­di­ge ich in der EfG Gries­heim zum Frei­heits­the­ma anhand von Mt 25,1-13.

« Ver­an­stal­tun­gen am 27. und 28.10 – Ernst Bloch, Athe­is­mus im Chris­ten­tum (05.11.) »

Info:
Ver­an­stal­tun­gen am 27. und 28.10. ist Beitrag Nr. 3597
Autor:
Martin Pöttner am 31. Oktober 2014 um 14:28
Category:
Menschenrechte,Religion und Mystik,TU Darmstadt
Tags:
 
Trackback:
Trackback URI

Keine Kommentare »

No comments yet.

Kommentar-RSS: RSS feed for comments on this post.

Leave a comment