Zum Inhalt springen


Alltag und Philosophie - Im Alltag liegen Weisheit und Liebe verborgen …


TUD)">Ver­ständ­nis­vol­les Lesen der Bibel 1 (TUD)

 

Wir sind im Moment noch an der Glie­de­rung von Tex­ten und sind in Mt 5 von 1-17 vor­ge­drun­gen.

1-2: Erzäh­le­ri­sche Ein­lei­tung, han­deln­de Per­so­nen, Ort

3-12: Die Selig­prei­sun­gen, 3-10 sehr ähn­li­che Struk­tur, die stets wie­der­holt wird:

(1)  Selig sind die

(2)  Denn

V. 3 und V. 10 sind unter allen am ähn­lichs­ten, weil im zwei­ten Teil jeweils „denn ihrer ist das Reich der Him­mel“ wie­der­holt wird.

11 und 12: Das Publi­kum wird in der ers­ten Per­son Plu­ral direkt ange­re­det.

Das lei­tet über zum Lob des Publi­kums:  Ihr seid das Salz der Erde/Licht der Welt

 

Regeln der Glie­de­rung: (1) auf Gleich­heit und Wie­der­ho­lung ach­ten.

                                                 (2) auf Ver­än­de­run­gen ach­ten.

 

« Die Erkennt­nis von Natur­ge­set­zen – Men­schen­rech­te im NT? 1 (TUD/Uni HD) »

Info:
Ver­ständ­nis­vol­les Lesen der Bibel 1 (TUD) ist Beitrag Nr. 2600
Autor:
Martin Pöttner am 12. November 2012 um 16:04
Category:
Religion und Mystik,TU Darmstadt
Tags:
 
Trackback:
Trackback URI

Keine Kommentare »

No comments yet.

Kommentar-RSS: RSS feed for comments on this post.

Leave a comment